Der Marktplatz

Marktplatz Marktplatz
Ein wesentlicher Teil der alten Stadt Bernau war der Marktplatz.
Das Recht Märkte abzuhalten, war ein besoderes Privileg, das den Bernauern von ihrem Landesherren gegeben worden ist. Dafür mußten allerdings Abgaben geleistet werden. Diese Verpflichtung wurde aber schon im 14. Jahrhundert vom Markgrafen abgekauft. Es wurden Wochen- und Jahrmärkte abgehalten. In alter Zeit hatte Bernau zwei Jahrmärkte, von 1592 an vier. Alle Landesprodukte mußten in der Stadt umgesetzt werden. Es fanden Vieh- und Krammärkte statt. Handwerker und Händler hatten auf dem Marktplatz und auf den angrenzenden Straßen ihre Buden. Vor der Kirche standen die festen "Hakenbuden". Läden gab es früher nicht. Bäcker und Schlächter waren verpflichtet, ihre Waren im Brot- bzw. Fleischscharren des Rathauses zu verkaufen. Der Marktplatz wurde in seiner damaligen Form fast wieder originalgetreu hergestellt.
Hakenbuden Marktplatz